Skip to Main content Skip to Navigation
Conference papers

Die Konstruktion der Beschäftigungsverhältnisse am Schalter: der Fall Teilzeitarbeit

Résumé : Wie werden die Beschäftigungsverhältnisse, insbesondere Teilzeitarbeit, am Schalter der Arbeitsvermittlung konstruiert? Dieser Vortag stützt sich auf einer neunmonatigen ethnographischen Untersuchung in zwei deutschen und zwei französischen Arbeitsagenturen (Bundesagentur für Arbeit, Jobcenter, Pôle emploi). Drei institutionellen Einbettungen der Festlegung der Arbeitszeit werden identifiziert: (1) die Instrumente finanzieller Motivation (Nebenverdienst-Regeln), (2) die Infrastruktur der Marktdarstellung (Matching-software) und (3) der Einfluss von den Amtsträgern, d. h. den Mitarbeitern der Agenturen, auf die zeitliche Orientierung der Arbeitslosen in den Arbeitsmarkt. Die Zunahme der ‚atypischen‘ Beschäftigung und dementsprechenden Destabilisierung der traditionellen Kategorien des Arbeitsmarktes werden hier auch durch die Interaktionen zwischen Individuen und Street-level Bureaucrats der öffentlichen Arbeitsvermittlung erklärt.
Document type :
Conference papers
Complete list of metadata

https://hal-sciencespo.archives-ouvertes.fr/hal-02989329
Contributor : Spire Sciences Po Institutional Repository Connect in order to contact the contributor
Submitted on : Thursday, November 5, 2020 - 10:16:33 AM
Last modification on : Wednesday, October 20, 2021 - 11:49:14 AM

Identifiers

Collections

Citation

Hadrien Clouet. Die Konstruktion der Beschäftigungsverhältnisse am Schalter: der Fall Teilzeitarbeit. IAB-Colloquium, Dec 2017, Nürnberg, Allemagne. ⟨hal-02989329⟩

Share

Metrics

Record views

28