Accéder directement au contenu Accéder directement à la navigation
Ouvrage (y compris édition critique et traduction)

Das Überleben von Juden in Frankreich 1940-1944

Résumé : Wie überlebten rund 200.000 Juden in Frankreich die Shoah? Obwohl Frankreich bereits 1940 von den Deutschen besetzt wurde, über­lebten 75 Prozent der Juden in diesem Land die Shoah. Diese erstaunlich hohe Zahl kam nicht etwa zustande, weil alle Verfolgten untertauchten. Viele setzten trotz Antisemitismus und Denunziation während der Besatzungszeit ihr Leben auf legale oder halb­ legale Weise fort und konnten auf Hilfe von der nicht jüdischen französi­schen Bevölkerung, von christlichen und jüdischen Organisationen zählen. Der Historiker Jacques Semelin, Experte auf dem Gebiet des zivilen Wider­stands und der Massenverbrechen, untersucht die Rahmenbedingungen, die es so vielen Juden in Frankreich ermöglichten, der Deportation zu entkommen. Anhand zahlreicher Lebensgeschichten von Verfolgten und von Akten aus den Archiven der Vichy-Regierung gelingt es ihm, eine Lücke in der Geschichtsschreibung der Shoah zu schließen. (Résumé éditeur)
Type de document :
Ouvrage (y compris édition critique et traduction)
Liste complète des métadonnées

https://hal-sciencespo.archives-ouvertes.fr/hal-01931063
Contributeur : Spire Sciences Po Institutional Repository <>
Soumis le : jeudi 22 novembre 2018 - 14:16:17
Dernière modification le : vendredi 2 juillet 2021 - 13:59:53

Identifiants

Collections

Citation

Jacques Sémelin. Das Überleben von Juden in Frankreich 1940-1944. Wallstein Verlag, pp.364, 2018. ⟨hal-01931063⟩

Partager

Métriques

Consultations de la notice

51