Skip to Main content Skip to Navigation
Journal articles

Frankreich nach 1789 – eine unmögliche Zivilgesellschaft?

Résumé : Ab sofort sollte kein Historiker mehr leichtfertig die Begriffe »Jakobinismus« und »Korporatismus« verwenden, insbesondere nicht, um einen vermeintlichen »französischen Sonderweg« zu charakterisieren. Denn ein Jahrzehnt der Erkundung jenes ungewissen Ortes, den kollektive Organisationen jeglicher Art – »intermediäre Körperschaften«? – in Frankreich einnehmen, fand durch zwei wichtige, einander ergänzende Neuerscheinungen seinen krönenden Abschluss. Diese Körperschaften werden dort im Hinblick auf ihre ökonomischen, sozialen und politischen Funktionen sowie in ihrem Verhältnis zum Staat untersucht; einem Verhältnis, das oft schwierig ist oder zumindest lieber beschwiegen wird, seit das berühmte Gesetz Le Chapelier ein grundsätzliches Verbot sämtlicher Gruppierungen vom Typ einer Vereinigung oder einer Gewerkschaft verfügte.
Document type :
Journal articles
Complete list of metadata

https://hal-sciencespo.archives-ouvertes.fr/hal-01459821
Contributor : Spire Sciences Po Institutional Repository Connect in order to contact the contributor
Submitted on : Tuesday, February 7, 2017 - 2:37:00 PM
Last modification on : Wednesday, October 20, 2021 - 11:49:13 AM

Identifiers

Collections

Citation

Claire Lemercier, Bettina Engels, Michael Adrian. Frankreich nach 1789 – eine unmögliche Zivilgesellschaft?. Trivium, Editions de la Maison des sciences de l'homme, 2016, pp.en ligne - en ligne. ⟨hal-01459821⟩

Share

Metrics

Record views

206